• BASILIKUM

    • toon afbeelding
       

      „Ocimum basilicum“ Der Name Basilikum stammt vom griechischen Wort basileus. Basileus bedeutet König oder königlich. Basilikum wird auch Königskraut genannt. Basilikum gehört zur Gattung der Lippenblütler. Die einjährige Basilikumpflanze mit weichen, dunkelgrünen, frischen, aromatischen Blättern wird 40 bis 60 cm hoch und blüht in Scheintrauben mit kleinen, rot- oder grünweißen Blüten. Es sind ca. 150 Arten bekannt. Anwendung Man kann das Blatt am besten zerdrücken oder mit den Fingern zerreißen. Der reiche, würzige Duft von Basilikum stellt eine perfekte Ergänzung zum Knoblaucharoma dar. Passt vor allem zu Lamm- und Kalbfleisch, Hähnchen, Salaten, Tomaten-, Gemüse- und Hühnersuppen. Medizinische Eigenschaften Basilikum wirkt harntreibend, fiebersenkend, beruhigend, bakteriologisch desinfizierend, pilztötend und antispastisch.

  • SCHNITTLAUCH

    • toon afbeelding
       

      „Allium schoenoprasum“ Schnittlauch kommt im größten Teil der nördlichen Halbinsel vor. Er gehört zu den Liliengewächsen und ist mit der Zwiebel und Knoblauch verwandt. Die Stängel sind lang, schmal und grasartig, 15 bis 50 cm hoch und blühen mit lilavioletten, kugelförmigen Blüten. Schnittlauch hat einen feinen, milden Zwiebelgeschmack. Anwendung Fein geschnippelten Schnittlauch kann zu Salaten, Suppen, Dips und Eiergerichten bzw. über gekochte Kartoffeln gegeben oder mit Kartoffelpüree vermischt werden. Er ist lecker und dekorativ zugleich. Daneben wird er in Ragout oder der berühmten Kräuterbutter auf der Basis von Knob- oder Schnittlauch verwendet, Letzteres sowohl als Geschmackverstärker als auch als Farbgeber: Die Augen essen ja auch mit. Schnittlauch kann tiefgekühlt werden, allerdings fein geschnitten, getrocknet verliert er schnell sein Aroma. Medizinische Eigenschaften Schnittlauch wirkt beruhigend, appetitanregend und flüssigkeitstreibend. Schnittlauch ist reich an Vitamin A, B und C.

  • BLATTPETERSELIE

  • BOHNENKRAUT

    • toon afbeelding
       

      „Satureie montana“ Wir kennen 2 Arten von Bohnenkraut: *Satureja hortensis: einjähriges Bohnenkraut (feine Art mit langen schmalen Blättern) und *Satureja montana: mehrjähriges Bohnenkraut (eine Art mit einem etwas stärkeren Aroma und dunklerem Blatt). Beide Arten blühen von Juni bis September. Sie sind besonders bei Bienen beliebt und mit Basilikum verwandt, der auch zur Gattung der Lippenblütler gehört. Bohnenkraut gedeiht am besten an sonnigen Plätzen und wächst in einem feuchten, humusreichen, gut durchlässigen, mittelschweren Boden. Anwendung Wird vor allem bei der Zubereitung von Hülsenfrüchten verwendet. Dies macht die Gerichte besser verdaulich, daher stammt auch der Name. Medizinische Eigenschaften Verhindert Blähungen und ist entzündungshemmend. Ideal für die Verdauung geeignet.

  • ZITRONENMELISSE

    • toon afbeelding
       

      „Melissa officinalis“ Zitronenmelisse wird hauptsächlich angebaut, aber in südlichen Gegenden sieht man sie auch in der freien Natur in Hecken und entlang Straßen. Die Zitronenmelisse ist eine krautige Staude. Die Pflanze wächst von Juli bis August mit hellgelben oder weißen Blüten. Die Blätter sind frisch grün, gekerbt und verzeichnen eine auffällige Nervenstruktur, wie Minzblätter. Der Duft von Zitronenmelisse ist allerdings ganz unterschiedlich: Zitronenmelisse verbreitet einen starken, honigsüßen Zitronenduft. Anwendung Frisch gehackte Blätter können zu Salaten sowie weißen Soßen für Fisch, Mayonnaise, Sauerkohl oder eingelegtem Hering gegeben werden. Zitronenmelisse kann zu Obstsalaten, Gelee, Vanillepuddingpulver, Obstgetränken und Wein hinzugefügt werden. Aus frischen Blättern lässt sich auch ein Aufguss für Melissentee zubereiten.
      Zitronenmelisse kann schließlich zu gemischten Essigsorten hinzugegeben werden und schmeckt auch lecker mit Estragon. Medizinische Eigenschaften Melisse kann u.a. angewendet werden bei: Allergien, Asthma, Bronchitis, chronischem Husten, Mangel an Appetit, Depression, Migräne, Übelkeit, Eingeweidestörungen, Herzklopfen, Blähungen, Schlaflosigkeit, Angst, Depressivität, Spannung, Schock und Stress.

  • CHINESISCHER SCHNITTLAUCH

    • toon afbeelding
       

      „Allium tuberosum“ Chinesischer Schnittlauch (chin suàn) ähnelt sehr dem normalen Schnittlauch. Beide Arten sind miteinander verwandt. Das Blatt des chinesischen Schnittlauchs ist etwas gröber und breiter. Es hat einen milden Knoblauchgeschmack und kann deshalb als Ersatz für Knoblauch verwendet werden. Anwendung Chinesischer Schnittlauch kann in Salaten, Ragouts, Soßen, Dressings oder Pfannenrührgerichten verwendet und gut mitgekocht oder gedämpft werden. Die Blüten können zur Garnierung von Gerichten verwendet werden. Medizinische Eigenschaften Appetitanregend, verdauungsfördernd und flüssigkeitstreibend.

  • DILL

    • toon afbeelding
       

      „Anethum graveolens“ Dill ist eng mit Fenchel verwandt. Im Gegensatz zu Fenchel bildet Dill meistens nur einen Stängel, der bis zu 60 cm hoch werden kann. Die Blätter sind sehr fein eingeschnitten. Dill passt in der Küche gut zu sauren Zutaten wie Essig, Joghurt und saurer Sahne. Anwendung Frisches Dillgrün ist fein und dekorativ in Salaten. Fein gehackt passt Dill zu Frischkäse und Vinaigretten. Frische Blätter schmecken auch köstlich in Suppen, Fischplatten, zu Muscheln und Aal. Frische Dillblätter stets kurz vor dem Servieren hinzufügen, ansonsten verlieren sie ihr Aroma. Dillsamen macht schwer verdauliche Gerichte leichter, so dass er gut zu Kohlgerichten und fettigem Fisch passt. Medizinische Eigenschaften Dill fördert die Verdauung und wirkt beruhigend.

  • ZITRONENTHYMIAN

    • toon afbeelding
       

      „Thymus citriodorus variegatus“ Zitronenthymian bildet gleichfalls kleine Sträucher, die im Vergleich zum echten Thymian viel niedriger und breiter sind. Diese Pflanze ähnelt sehr dem normalen Thymian. Zitronenthymian ist aromatisch mit einem leichten Zitronengeschmack. Anwendung Kann in kalten und warmen Gerichten verwendet werden. Thymian kann problemlos mit gebacken oder gekocht werden, es ist eines der wenigen Kräuter, die das Erhitzen gut überstehen. Zweige mit Blättern waschen. Vollständig verwenden und vor dem Verzehr aus dem Gericht entfernen oder Blätter von den Zweigen ernten (bzw. abstreifen) und Zweige wegwerfen. Zitronenthymian schmeckt köstlich zu Fisch, Geflügel und Kalbfleisch. Medizinische Eigenschaften Thymian wirkt bei Bronchitis und Laryngitis. Wird auch wegen der beruhigenden Wirkung verwendet.

  • ZITRONENGRAS

    • toon afbeelding
       

      „Cymbopogon citratus“ Zitronengras oder Sereh ist eine aromatische Grasart mit kleinen, dicken Wurzeln und spitz zulaufenden Stängeln. Die Pflanze verdankt ihren Namen dem frischen Zitronenaroma, das aus dem Saft des Stängels kommt. Anwendung In der indonesischen und chinesischen Küche wird das Kraut in Marinaden, Suppen, Soßen, Geflügel-, Fisch- und Reisgerichten verwendet. Es schmeckt auch zu allen Currygerichten und indonesischem Boemboes (Pasta). Der untere Teil kann sehr fein geschnitten und zum Gericht hinzugegeben werden. Für Suppen wird das Zitronengras in gröbere Stücke von ca. 2 m geschnitten und als Geschmackverstärker verwendet. Das Zitronengras wird dann vor dem Servieren entfernt. Sereh ist auch getrocknet und gemahlen erhältlich. Allerdings sollte sparsam damit gewürzt werden, da der Geschmack schnell dominiert. Medizinische Eigenschaften Das Öl hat entzündungshemmende, fiebersenkende und beruhigende Eigenschaften. Der starke Zitronenduft hält Insekten ab.

  • KERBEL

    • toon afbeelding
       

      „Anthriscus cerefolium“ Kerbel ist eine in Südosteuropa und Westasien einheimische Pflanze. Sie gehört zu den Doldengewächsen und ist mit Petersilie verwandt. Das zweijährige Kraut wird 70 cm hoch. Es hat hellgrüne, zwei- bis dreimal gefiederte Blätter mit tief eingeschnittenen Lappen. Kerbel blüht erst im zweiten Jahr mit kleinen, weißen, drei- bis fünfstrahligen Blütendolden. Die Stängel sind hohl. Kerbel hat einen leichten, anisähnlichen Geschmack. Anwendung Wenn Sie Anis mögen, werden Sie den Geschmack von Kerbel auf jeden Fall zu schätzen wissen. Dieses Küchenkraut ist nicht ohne Grund so beliebt - sowohl in der belgischen als auch der renommierten französischen Küche. Als Küchenkraut können die zarten, jungen Blätter in Suppen, Salaten, Soßen bzw. gegrillten Fisch- und Fleischgerichten verwendet werden. Es schmeckt gleichfalls köstlich in einem Käseomelett. Medizinische Eigenschaften Kerbel ist (appetit-)anregend, fördert den Stoffwechsel und hat eine blutreinigende, flüssigkeitstreibende und abschwellende Wirkung. Er wirkt heilsam bei Bronchitis und Asthma.

  • INGWER

    • toon afbeelding
       

      „Zingiber officinalis“ Der Name Ingwer stammt aus dem Sanskrit „Singabera“. Das bedeutet „geweihförmig“. Ingwer ist der Wurzelstock der Ingwerpflanze, der in Wasser gekocht wird. Anwendung Ingwer wird in Suppen, zu Fleisch- und Currygerichten hinzugegeben. Kann gleichfalls zur Zubereitung von Brot, Keksen, Soßen und Desserts verwendet werden. Medizinische Eigenschaften Ingwer ist (appetit-)anregend und wirkt gegen Blähungen.

  • ESTRAGON

    • toon afbeelding
       

      „Artemisia dracunculus“ Estragon ist ein Kraut, das bis 50 cm hoch werden kann. Die Blätter sind schmal und lanzettähnlich und verbreiten einen sehr scharfen Geruch. Frischer Estragon hat ein besonders starkes Aroma und einen viel feineren Geschmack als die getrockneten Blätter. Das Küchenkraut schmeckt am stärksten, wenn es vor der Blüte geerntet wird. Es muss immer frisch verwendet werden. Anwendung Estragon wird vor allem in Hühner- und Eiergerichten, Salaten und Vinaigretten (Tatarsoße) verwendet. Eine Estragon- oder Bearner Soße macht unsere Mahlzeiten zu einem kulinarischen Fest. Der beliebte Estragonessig schmeckt köstlich zu Salaten, und in Suppen stellt er eine perfekte Ergänzung dar (Fenchelsuppe, Tomatensuppe ...).
      Der Geschmack kommt am besten zur Geltung, wenn das Kraut kurz mit erhitzt und vor dem Servieren zu den Gerichten hinzugefügt wird. Es soll mit Maßen genutzt werden, da der starke Geschmack schnell dominiert. Medizinische Eigenschaften Wirkt verdauungsfördernd und beruhigend bei Magenkrämpfen, und auch bei Schluckauf ist er ein Retter in der Not.

  • LIEBSTOCKEL

    • toon afbeelding
       

      „Levisticum officinalis“ „Levare“ bedeutet „lindern“. Liebstöckel hat eine lindernde Wirkung, daher stammt auch der Name. Liebstöckel ist eine stark aromatische Pflanze, die nach Sellerie schmeckt. Die Pflanze kann bis 2 m hoch werden und hat tiefgrüne, gefiederte Blätter. Im Juni erscheinen die kleinen, grüngelben Blütendolden. Anwendung Liebstöckel verleiht Suppen, Soßen, Rühreiern, Spinat, Möhren und Kartoffeln einen würzigen Geschmack und kann auch in Salaten verwendet werden. Daneben schmeckt er köstlich zu Muscheln. Medizinische Eigenschaften Liebstöckel ist magenstärkend und hilft bei Magenkrämpfen. Er fördert gleichfalls die Verdauung und regt den Appetit an.

  • LORBEER

    • toon afbeelding
       

      „Laurus nobilis“ Lorbeer stammt aus dem Mittleren Osten rundum das Gebiet von Euphrat und Tigris. Der Lorbeer ist ein zierlicher, immergrüner Strauch oder Baum, der in der Regel zu einer Kugel oder Pyramide geschnitten wird. Die Blätter sind dunkelgrün und lanzettähnlich. Sie werden bereits mehr als 2000 Jahre als Küchenkraut verwendet. Anwendung Lorbeerblätter können frisch oder getrocknet, ganz oder geschnitten verwendet werden. In der Küche werden am besten getrocknete Blätter verwendet, da die frischen bitter schmecken. Je länger die Blätter mitkochen, desto würziger das Gericht. Mit Lorbeer können Sie Suppen, Soßen, Eintopfgerichte, Fleisch, Geflügel, Hülsenfrüchte und Marinaden würzen. Lorbeer gehört auch zum „Bouquet garni“, das aus einem halben Lorbeerblatt, 2 Zweigen Petersilie und einem Zweig Thymian besteht. Mit diesem Kräuterbukett verleihen Sie Wild, Geflügel, Soßen und Suppen einen köstlichen Geschmack. Medizinische Eigenschaften Lorbeer hat eine antiseptische Wirkung. Er ist flüssigkeitstreibend, appetitanregend und verdauungsfördernd. Lorbeer ist ein natürliches Antidepressivum.

  • KORIANDER

    • toon afbeelding
       

      „Coriandrum sativum“ Koriander stammt ursprünglich aus Westasien und wird heute vor allem in Südeuropa, Indien und Südamerika angebaut. Koriander ist eng mit Kümmel, Fenchel, Dill und Anis verwandt. Die Form der Blätter ähnelt der der Blattpetersilie. Die Doldenblüten sind zwar schön, duften jedoch unangenehm. Nach dem Trocknen wird der Samen gelbbraun und verbreitet einen moschusähnlichen Zitronenduft. Frische Korianderblätter müssen fest und knackig grün sein. Anwendung Die asiatische Küche verwendet frischen Koriander in Salaten, Suppen und Soßen. Normaler Reis schmeckt leckerer, wenn der gekochte Reis mit fein gehackten Korianderblättern vermengt wird. In Nordafrika wird frischer Koriander wie Petersilie und Kerbel verwendet. Koriandersamen verleiht Fischgerichten und Schalentieren ein besonderes Aroma. Medizinische Eigenschaften Frischer Koriander enthält viel Vitamin A. Das Kraut hat auch eine antirheumatische Wirkung und hilft bei Gelenkschmerzen. Wenn der Samen gekaut wird, kann der unangenehme Knoblauchgeruch neutralisiert werden.

  • OREGANO

    • toon afbeelding
       

      „Oreganum vulgare“ Oregano ist eine krautige Staude, die zu den Lippenblütlern gehört. Die Pflanze wird 30 bis 60 cm hoch. Die Blätter sind oval, spitz, ganzrandig, dunkelgrün und schmecken nach Pfeffer. Oregano wächst von Juli bis September mit weißen oder rosafarbigen/roten Blüten. Oregano wird manchmal mit Majoran verwechselt. Obwohl sich Geschmack und Geruch wenig von Oregano unterscheiden, ist Majoran jedoch ein einjähriges Küchenkraut (und muss deshalb jedes Jahr neu gesät werden). Es wächst nicht so schnell und hat auch ein kleineres Blatt. Anwendung Oregano wird zu Aalgerichten, Salaten, Tomatenplatten, zu gebratenem Gemüse, Kartoffelgerichten, auf Pizza und zu Pilzgerichten verwendet. In Pastagerichten und Reisplatten (wie Risotto) schmeckt Oregano köstlich. Er wertet den Geschmack von Eigerichten (Omeletts), Frittata und Quiches auf. Bei Marinaden, der Vollendung von gebratenem oder geschmortem Rind- und Schweinefleisch und Geflügel sorgt Oregano für eine besondere Note. Medizinische Eigenschaften Oregano hat eine desinfizierende, (schmerz-)lindernde Wirkung.

  • MINZE

    • toon afbeelding
       

      „Mentha“ „Mentha“ stammt aus der griechischen Mythologie. Mentha war die Nymphe, die in die Pflanze verwandelt wurde, die wir jetzt Minze nennen. Es gibt diverse Arten. Die bekanntesten sind die Krauseminze und die Pfefferminze. Krauseminze oder grüne Minze hat runde, stark duftende Blättchen. Die Blüten sind klein und violett. Anwendung Passt zu Lammfleisch (denken Sie an die englische „Mintsauce“), (Obst-) Salaten (vor allem mit Erdbeeren), Hülsenfrüchten, Möhren und neuen Kartoffeln. Kann auch als Garnierung zu einem Dessert verwendet werden. Ganze Zweige und getrocknete Blätter können mitgedämpft werden. Frische, fein geschnittene Blätter werden erst ganz zuletzt hinzugegeben. Schmeckt auch lecker zu Eis und Cocktails. Medizinische Eigenschaften Minze wirkt krampflösend.

  • MAJORAN

    • toon afbeelding
       

      „Origanum marjorana“ Majoran kommt selten in der freien Natur vor. Diese halb winterharte Pflanze wird häufig in Gärten angebaut. Die Blüten von Majoran sind weiß oder hellrot. Die Blätter sind mittelgrün und beidseitig grau filzig behaart. Anwendung Majoran hat einen ausgeprägt würzigen Geschmack. Kann gut getrocknet werden. Majoran kann zu deftigen Gemüsesuppen, Pastagerichten, Fisch, Wild, Rindfleisch, Hähnchen, Würstchen und Hackfleischbrot gegeben werden. Tomaten, Zucchini, Kartoffeln und Paprika passen gut dazu. Majoran wird auch in Omeletts und Käsegerichten verwendet.
      Ein Aufguss kann als aromatischer Tee verwendet werden. Fein gehackt kann er zu Salaten oder Buttersoßen gegeben werden.  Medizinische Eigenschaften Majoran wirkt beruhigend, schmerzlindernd, antispastisch und hilft bei Blähungen.

  • ROTER BASILIKUM

    • toon afbeelding
       

      „Ocimum basilicum purpurascens“ Roter Basilikum oder Opalbasilikum hat violette bis fast schwarze Blätter und rosafarbige Blüten. Dies ist eine sehr aromatische Pflanze mit einem Hauch von Minze und Nelke. Sie hat einen etwas kräftigeren Geschmack als die bekannte, großblättrige Art. Anwendung Wegen der Farbe und des ausgezeichneten Geschmacks kann roter Basilikum perfekt mit Reisgerichten kombiniert werden. Basilikum ist ein echtes Tomatenkraut, passt jedoch gleichfalls ausgezeichnet zu Knoblauch, Zwiebeln, Pastagerichten und Salaten. Auch geschmortes Gemüse wie Zucchini oder Auberginen schmecken herrlich mit etwas Basilikum. Sie dürfen Basilikum mitkochen lassen: Das Kraut erhält dadurch sogar einen besseren Geschmack. Medizinische Eigenschaften Basilikum enthält Kalzium und Vitamin C. Er wirkt verdauungsfördernd und antispastisch. Der Duft von Basilikum kann Kopfschmerzen lindern und Depressivität bekämpfen.

  • PORTULAK

    • toon afbeelding
       

      „Portulaca oleracea“ Portulak ist eine indische Pflanze, die besonders in einem sandigen Boden gedeiht. Je nach der Saison sind sowohl Winter- als auch Sommerportulak erhältlich. Die kleinen, rautenförmigen Blätter haben einen frisch sauren Geschmack.
      Winterportulak ist eine zarte Pflanze, deren rautenförmige Blätter meistens für Salate oder Eintopf verwendet werden.
      Der Sommerportulak hat eine etwas kräftigere Struktur, die Stängel und Blätter sind fleischiger und zum Kochen geeignet. Anwendung In der Suppe: kurz kochen, pürieren, Brühe und Orangensaft hinzugeben. Als Salat mit Birnenwürfeln und Rosinen. Gekocht mit geriebenem Parmesankäse bestreuen. Medizinische Eigenschaften Die Pflanze ist vitamin-, nitrat- und energiereich und enthält gleichfalls sehr viel Eisen.

  • PFEFFERMINZE

    • toon afbeelding
       

      „Mentha piperita“ Pfefferminze ist eine sich schnell verbreitende, mehrjährige, winterharte Pflanze. Pfefferminze wächst von Juli bis einschließlich September mit kleinen, violetten Blüten. Die Blätter sind minzgrün und kreuzweise gegenüber einander am Stängel angeordnet. Die Blätter sind länglich, eiförmig und gesägt und haben einen auffälligen Mentholduft. Anwendung Bereiten Sie einen Aufguss aus einer oder gemischten Minzart(en) für einen erfrischenden Tee zu. Minze schmeckt herrlich in Minzsoßen, Minzessig und Minzsirupen.
      Frische Blätter zu neuen Kartoffeln, Dips mit Knoblauch und Quark, Erbsen, Obstsalaten und Getränken hinzugeben. Minze schmeckt auch zu Schokoladenkuchen, Nachspeisen und Gebäck mit Rosinen oder Heidelbeeren, passt jedoch am besten zu Lammfleisch. Verwenden Sie Minze sparsam in Suppen und Füllungen. Medizinische Eigenschaften Mit seinem frischen, scharfen Geschmack fördert Minze - allein oder gemischt - die Verdauung.

  • SALICORNIA

    • toon afbeelding
       

      „Salicornia europaea“ Queller ähnelt einer Art „Minikaktus“ ohne Stacheln (Salicornia = „Salz-Koralle“). Queller ist ein Stängelgemüse und besteht aus verzweigten, fleischigen, grünen oder rötlichen Stängeln. Queller wuchs ursprünglich an der Nordseeküste und wird nur als junge Pflanze gegessen. Das Gemüse hat einen ausgesprochen salzigen Fischgeschmack. Die jungen, zarten Stängel sind von April bis Juli erhältlich. Anwendung Salicornia, auch manchmal Meeresbohne oder Meeresspargel genannt, ist vielseitig im Gebrauch und verleiht Fisch- und Fleischplatten, Salaten, Teigwaren und Bratgerichten ein ausgezeichnetes Meeresaroma.

  • RUCOLA

    • toon afbeelding
       

      „Eruca sativa“ Rucola wird auch „Roquette“ oder „Rauke“ genannt. Dies ist eine Salatsorte mit einem würzigen Nussgeschmack. Das feine Blattgemüse wird früh geerntet und viel in der mediterranen Küche verwendet. Es ist ein unentbehrlicher Bestandteil des südfranzösischen „Salade mesclun“. Anwendung Rucola kann auch als Spinat zubereitet werden, aber in der Regel wird sie als Rohkost verwendet. Rucolablätter werden roh zu grünen Salaten bzw. Kartoffel- und Tomatensalat gegeben. Sie schmecken auch köstlich in kalten und warmen Pastaplatten. Gekocht und püriert können Sie Rucola zu Suppen und Soßen als zusätzlichen Geschmacksverstärker hinzugeben. Mit Rucola kann auch eine Pestovariante zubereitet werden. Medizinische Eigenschaften Rucola wirkt flüssigkeitstreibend und magenstärkend. Kräuterkennern aus früheren Zeiten zufolge soll sie auch Schmerzen lindern.

  • ROSMARIN

    • toon afbeelding
       

      „Rosmarinus officinalis“ Rosmarin ist ein immergrüner, kleiner Strauch aus dem Mittelmeergebiet. Die Blätter ähneln Nadeln und duften sehr stark. Die schmalen, nadelförmigen Blätter sind an der Oberseite dunkelgrün und an der Unterseite weiß.
      Der Geschmack ist scharf, würzig und ähnelt Kampfer. Von Mai bis Juni trägt das Kraut weiße oder violette Blüten. Anwendung Rosmarin soll mit Maßen genutzt werden, da der scharfe Geschmack schnell dominiert. Rosmarin passt zu geschmorten Eintopfgerichten, Suppen oder Lammfleisch. Auch beim Grillen ist er unentbehrlich. Gemüse wie Erbsen, Bohnen, Champignons und Blumenkohl werden mit etwas Rosmarin leckerer und besser verdaulich. Sie können Rosmarin mitkochen lassen: Der Geschmack wird sogar besser.

      Medizinische Eigenschaften Sie können das Kraut für ein erfrischendes Bad mit einem Aufguss der Blätter verwenden (3 Esslöffel zerdrückte Blätter pro l kochendes Wasser). Achtung: Ein Aufguss reicht aus! Auch als Haarspülung geeignet.

  • SAUERAMPFER

    • toon afbeelding
       

      „Rumex acetosa“ Sauerampfer kommt von Natur aus in Grasböschungen, Weiden und Gestrüpp vor - fast überall, wo der Boden richtig feucht ist. Er wird auch für die Nutzung in der Küche verwendet. Ampfer hat pfeilförmige Blätter. Die Pflanze wird zwischen 60 cm und 1 m hoch. Im Mai-Juni erscheinen zahlreiche prächtige Blüten. Der saure und frische Geschmack wird durch Oxalsäure verursacht. Anwendung Die Blätter können in Kombination mit Kopfsalat als Salat gegessen werden. Ampfer wird auch in Suppen verwendet und als Spinat gekocht. Vor allem in Salaten schmecken die frischen jungen Blätter ausgezeichnet. Die Blätter können auch zu Fischsoßen hinzugegeben werden. Das Blatt kann für die Milchgerinnung verwendet werden. So können Sie Quark zubereiten.
      Medizinische Eigenschaften Ampfer ist flüssigkeitstreibend und blutreinigend. Der Körper reagiert auf Ampfer mit unter anderem der Produktion von mehr roten Blutkörperchen. Ampfer enthält auch Vitamin C. Hauterkrankungen wie Akne können mit einer Kompresse mit einem Ampferblatt behandelt werden. Ampfer ist eine Quelle von Vitamin A, B1 und C.

  • THYMIAN

    • toon afbeelding
       

      „Thymus vulgaris“ Der Name Thymian stammt vom griechischen Wort „Thyos“, was duftendes Holz bedeutet. Es gibt viele Arten von Thymian, aber nur der echte Thymian wird in der Küche verwendet. Der echte Thymian ist eine kleine, mehrjährige Pflanze, wird ca. 25 cm hoch und hat kleine, leicht nach oben aufgerollte, eiförmige Blätter. Die glockenförmigen, traubenweise angeordneten Blüten blühen im Frühling und haben eine hellrosa bis lila Farbe. Anwendung Thymian kann gut mit fettigen Lebensmitteln wie Schwein, Ente und Gans kombiniert werden, da er ihre Verdauung fördert. In der französischen Küche stellt er neben Petersilie und Lorbeer einen wichtigen Bestandteil des „Bouquet garni“ dar. Ferner kann Thymian zu Bohnensuppe, vegetarischen Platten, Gemüse, Fisch und Fleisch hinzugegeben werden.  Medizinische Eigenschaften Thymian hilft bei Erkältung, stärkt die Lungen, beruhigt die Leber, fördert die Nachtruhe und beugt Alpträumen vor.

  • SALBEI

    • toon afbeelding
       

      „Salvia officinalis“ Salbei ist eine attraktive, duftende Staude, die 30 bis 100 cm hoch wird. Die Pflanze wächst in dichten Bündeln mit verzweigten, behaarten Stängeln. Die graugrünen Blätter sind paarweise angeordnet, die älteren weisen häufig gelbe Flecken auf. Sie sind dick, flaumig und ovalförmig. Die Blätter setzen (bei Berührung) einen starken Geruch frei und haben ein herbes, warmes Aroma.
      Auch die getrockneten Blätter sind äußerst aromatisch und würzig. Die Blüten sind hellviolett bis blau.  Anwendung Einige frische Blätter zu fettigen Gerichten erleichtern die Verdauung.
      Salbei passt ausgezeichnet zu allen Schweinefleisch- und Gänsegerichten.
      Die Blüten können geschnippelt in Salaten verarbeitet werden. Das Blatt kann gut mit anderen starken Geschmacksvarianten kombiniert werden. Auch Salbeiessig und Salbeibutter sollten Sie unbedingt einmal zubereiten. Medizinische Eigenschaften Salbei fördert die Verdauung. Wirkt antiseptisch, anregend und hustenlindernd. Fördert die Heilung von Wunden.